Stick dich glücklich Teil 2: Stickvlies & Ich

| On
18:42

Ach Mensch,
so lange hat es gedauert, 
bis ich mit meiner Serie weiter machen kann.

Es war einfach sehr viel los - ich will euch damit auch nicht langweilen -
mich nur kurz erklären... 
Hausbau, Umzug & mein Gewerbe haben einfach etwas Zeit "gefressen".



Zurück zu meiner kleinen "Stick dich glücklich"-Blogserie:

Ich möchte mich für die lieben Kommentare & Anregungen
zu Teil 1: HIER NACHZULESEN bedanken. 
Den versprochenen Gutschein aus meinem Shop bin ich noch schuldig,
und habe ich mit Random.org ausgelost.
Gewonnen hat Ihn: 
Christiane vom Blog chrissybag.

***

Und nun endlich zum Stickvlies um das es heute hier geht: 

Da bin ich ein richtiger Sparefroh!!
Obwohl das Stickvlies ja gar nicht wirklich teuer ist. 
Dennoch mache ich folgende Unterschiede:

Stickereien ohne "Vollstiche" auf Baumwolle
Ganz ehrlich?
Hier verwende ich kein Stickvlies.

Meine Stickmaschine* ist so super eingestellt, das es gänzlich ohne klappt.

Stickereien mit kleineren Vollflächen auf Baumwolle
Hier verwende ich anstelle eines Stickvlieses einfach Küchenrolle.
Also, schon die bessere besonders reißfeste, aber handelsübliche Küchenrolle,
die ich nach dem Sticken abreißen kann.


Rückseite                      Vorderseite

Hier die Rückseite noch etwas mehr im Detail:



Stickereien mit großen Vollflächen,
 oder auf Jersey und Filz 
Hier kommt bei mir dieses Stickvlies* zum Einsatz.



Ich finde es besonders praktisch. 
Es ist relativ fest, kann aber nach dem Sticken
auch problemlos weggerissen werden.


Beim Sticken auf dicken Materialien wie zB Filz der nicht in den Stickrahmen
eingespannt werden kann, spanne ich das Vlies in den Rahmen,
und lege dann den Filz darauf.
Ich halte ihn die ersten paar Stiche fest, dann verrutscht nichts mehr. 


Ähnlich mache ich es mit dem Sticken auf Jersey.
Hier spanne ich wieder mein Stickvlies ein,
verwende dann aber einen Sprühzeitkleber um den 
Jersey darauf zu fixieren. Dies gibt dem Jersey die Festigkeit & Steifigkeit 
die der Filz - oder auch der Baumwollstoff schon "von selbst" mit sich bringt.

Ich kann euch das aber gerne das nächste Mal 
noch genauer mitfotografieren,
wenn ihr Interesse habt?


Helft ihr mir wieder weiter?

Gibt es weitere Fragen von euch zum Sticken mit der Stickmaschine?
Sind meine Erläuterungen verständlich?
Wünsche, Anregungen? 
Nur her damit...

Für alle Kommentare unter diesem Post verlose ich dieses Mal
Den würde ich ja am liebsten selber behalten, so toll finde ich dieses
NICHT GLÄNZENDE wunderschöne Stickgarn in 18 Farben!!
Produktbild von Nähwelt Flach

*Kooperationspartner dieses Posts ist die Nähwelt Flach
Stick dich glücklich Teil 1


Liebe Grüße & noch einen schönen Sonntag euch allen!!
Kommentare on "Stick dich glücklich Teil 2: Stickvlies & Ich"
  1. Liebe Veronika,
    vielen Dank für diese wertvollen Tipps! Das ist ja klasse, das man sich das Stickvlies auch mal sparen kann! Da hier hoffentlich bald eine Maschine einziehen wird, die sticken kann, würde ich mich natürlich sehr über das Garn freuen! Da ich aber noch nicht sticke, fällt mir momentan auch keine Frage ein...
    Viele liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine kleine Serie.
    Bei mir gibt es (noch?) keine Stickmaschine, aber ich lese Deine Tipps trotzdem mit großem Interesse. Kannst Du die Küchenrolle ohne Rückstände abreißen oder hat man auf der Rückseite dann nicht lauter kleine Stückchen unter den Stichen?
    Und vielleicht magst Du Deine Maschine noch genauer vorstellen. Das und Deine hübschen Kissen, die Du beim ersten Mal gezeigt hast, würden mich interessieren.
    Mit liebem Gruß
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo vielen Dank für die Tipps. Ich sticke schon längere Zeit und verwende Stickvlies und Klebevlies (z.B. Filmoplast). Ich bin nicht so experimentierfreudig =)
    Aber vielleicht probiere ich es jetzt doch einmal. LG

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja tollen Tipps, die werde ich direkt mal ausprobieren! Ich verwende ganz klassisch bisher immer ein Stickvlies. Ich hab auch eines für Jersey das man zuerst aufbügelt, aber mit dem komme ich irgendwie nicht so gut klar. Ich verwende auch lieber Sprühkleber... allerdings verklebt das gern ein bisschen die Nadel was manchmal zu unsauberen Ergebnissen führt.
    Ich finde deine Erklärungen super und sehr verständlich!
    Liebe Grüße Vivien

    vivienbuck(ät)aol(dot)com

    AntwortenLöschen
  5. Oh ich hab gewonnen! Wie cool! Ich freu mich riesig 😊!!!
    Dankeschön!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuuu....!!!!
      Schaust mal, und überlegst dir, was du magst??
      Meld' dich einfach, ja??
      Lg
      Veronika

      Löschen
  6. Liebe Veronika,
    Küchenpapier als Stickvlies? Das muss ich doch gleich mal ausprobieren! Hast du schon einmal selbst eine Stickdatei erstellt?

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Veronika!
    Deine Erklärungen sind verständlich, vielen Dank!
    Mit der Küchenrolle zu sticken werde ich einmal ausprobieren.
    VG
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Veronika,
    vielen Dank für deine Tipps! Beim Stickvlies bin ich auch eher geizig, daher werde ich das Küchenpapier bestimmt mal testen. Und ja, ich lese gerne mehr davon, bin noch ein Stick-Anfänger! :-)
    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Das mit dem Küchenpapier kannte ich zwar, aber es war echt in Vergessenheit geraten. Von daher danke für deine "Erinnerung".
    Viele Grüße
    Anna-Kristin

    AntwortenLöschen
  10. Huhu!

    Meine Stickmaschine und ich - so richtige Freunde sind wir leider nicht geworden. Gerade vor einigen Tagen habe ich wieder mal gestickt - nur einen einfachen Namen und immer war der Unterfaden oben zu sehen... Ich habe an der Fadenspannung gedreht, aber irgendwie war nix zu machen. Ich habe aber auch eine kleine Kombimaschine, die schon einiges aufm Buckel hat... Vielleicht sollte ich sie mal wieder warten lassen. Am Anfang hatte ich das Problem nicht.
    Generell sind Kombimaschinen finde ich auch einfach blöde. Aber Platztechnisch war mehr nicht drin.

    Küchenpapier hab ich auch schon genommen. Aber ich finde das Ergebnis mit Stickvlies einfach besser. Bei elastischen Stoffen habe ich mit Solufix sehr gute Erfahrungen gemacht. Wasserlösliches Stickvlies ist auch ganz wichtig, wenn man z.B. ein Handtuch besticken möchte...

    Hast du vielleicht ein paar Tipps zum organisiertem Abspeichern von Stickdateien? Wie behälst du den Überblick?

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    tolle Tipps und absolut verständlich, leider zwei Tage zu spät :-) ... ich habe fleißig Stickvlies geordert. Das mit der Küchenrolle werde ich trotzdem mal ausprobieren. LG

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Veronika,

    Sehr interessant, wie unterschiedlich man an die Sache ran gehen kann. Ich hab noch nie Sprühkleber verwendet, sondern dehnbare Stoffe auf ein Vlies gebügelt. Verklebt dadurch die Nadel nicht? Da hätte ich gern noch mehr Details. ;)
    Ansonsten mag ich allein schon deine Bilder immer so <3 Momentan schaue ich leider mehr, als daß ich mich melde...

    Herzliche Grüße
    Janin

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank für die tollen Tips! Mit Küchenrollen hab ich noch nicht gestickt, aber das probiere ich gern mal aus! Ich mache sehr viel ITH Projekte und hab doch öfter Probleme mit dem Stickflies - bin am herumprobieren aber das Ideale hab ich einfach noch nicht gefunden! Hab gestern grad wasserlössliches probiert und begeistert bin ich nicht gerade! Hatte mir mehr davon erhofft!
    Ich verfolge deinen Block schon lange und wollte nun auch mal kommentieren!
    Liebe Grüße aus Berlin
    Katrin

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde die Unterschiede toll, bwz deine Vorstellung. Ich benutzte ausreißbares Stickvlies nur zum Applizieren bzw. Nähmalen. Ohne klappt wohl auch, aber mit sieht der Stich nicht ganz so kritzelig aus (bin zwar immer noch kein Profi aber immerhin*g*). Bisher appliziere ich mit normalen Garn. Stickgarn wäre ja mal was. Oder ich brauche endlich eine Stickmaschine *g*
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die Tipps, sprühKleber gibt es nicht in meinem Haushalt, mal schauen. Nimmst du auch ein wasserlöslicheschönes Vlies zum Besticken her? Hoffe noch auf viele weitere gute Tipps, LG Margit

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Veronika!
    Schön das deine Serie weiter geht! Ich hoffe es gibt bald wieder einen Beitrag zu dieser Serie :-)
    Küchenpapier verwende ich auch immer mal wieder bei nicht dehnbaren Stoffen!
    Hast du schon mal wasserlösliches verwendet? Wann genau benutzt man es und bzw für was eignet es sich am Besten?
    Wir sind übrigens auch gerade mitten im Hausumbau und dem Umzug... ich freue mich schon auf dem Moment wenn ich mekb Näh- und Stickmaschinen wieder auspacken kann ;-)
    Liebe Grüße
    Bibi

    AntwortenLöschen
  17. huhu ... ich sticke ja wirklich gern mit meiner Stickmaschine. habe aber bisher immer nur Stickvlies genommen. Keins da - kein sticken. Auf die Alternative Küchenrolle bin ich gar nicht gekommen. Oder das Stickvlies einzuspannen und den Stoff aufzulegen (oder mit Sprühkleber zu fixieren) sind für mich tatsächlich noch mal neue Tipps. vielen dank dir. Und damit hüpfe ich auch mal in den Topf ... platsch... Landung ...
    Liebe Grüße von antons muddi katja :o)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr euch Zeit für ein paar Worte nehmt!!

EMOTICON
Klik the button below to show emoticons and the its code
Hide Emoticon
Show Emoticon
:D
 
:)
 
:h
 
:a
 
:e
 
:f
 
:p
 
:v
 
:i
 
:j
 
:k
 
:(
 
:c
 
:n
 
:z
 
:g
 
:q
 
:r
 
:s
:t
 
:o
 
:x
 
:w
 
:m
 
:y
 
:b
 
:1
 
:2
 
:3
 
:4
 
:5
:6
 
:7
 
:8
 
:9

Custom Post Signature

Custom Post  Signature